in Bitcoin

Krypto ist bei russischen Investoren beliebt

Krypto ist bei russischen Investoren beliebter als Gold: Bericht

Russische Investoren haben in den vergangenen 12 Monaten laut einer aktuellen Studie relativ gleich große Anteile an Gold und Kryptowährungsaktiva gekauft.

Eine Umfrage unter mehr als 2.000 russischen Investoren hat Kryptowährung in Bezug auf die Beliebtheit neben Gold platziert. Darüber hinaus haben jüngere Investoren von Krypto bei Bitcoin Billionaire unter 30 Jahren eine deutliche Bevorzugung digitaler Vermögenswerte gezeigt.

Krypto rangiert bei russischen Investoren über Gold

Laut der vom World Gold Council veröffentlichten Studie haben Investoren aus dem nach Landmasse größten Land der Welt die meisten Gelder in allgemein als sicherer anerkannte Instrumente wie Sparkonten, Fremdwährungen, Immobilien und Lebensversicherungen investiert.

Auf die Frage, welche Art von Anlageinstrumenten sie in den vergangenen 12 Monaten investiert hatten, platzierten sie Kryptowährungen mit 17% an fünfter Stelle der beliebtesten Anlagen. Interessanterweise kam Gold mit 16% an zweiter Stelle.

Dr. Tatiana Fic, Direktorin des World Gold Council of Central Banks and Public Policy, kommentierte, dass Gold ein wertvoller Teil der Geschichte Russlands gewesen sei. Sie erklärte, dass die Entwicklung der Goldbergbauindustrie 1745 mit der Entdeckung von Gold im Ural begann. In den nächsten 100 Jahren kam mehr als die Hälfte der weltweiten Goldproduktion aus Sibirien.

Sie stellte jedoch fest, dass das Interesse am Investmentmarkt in letzter Zeit nachgelassen hat. Dr. Fic argumentierte, dass es einen offensichtlichen Mangel an Bildung gebe, was dazu führe, dass die Menschen vom Goldbarren Abstand nehmen. Sie behauptete auch, dass Investoren den Kauf gefälschter oder nachgemachter Goldprodukte fürchten

Es ist erwähnenswert, dass Russland Anfang dieses Jahres nach der Hälfte eines Jahrzehnts zunehmender Anhäufung den Kauf von Gold beschlagnahmte.

Jüngere Generationen experimentieren gern mit Krypto

Der Bericht des WGC bestätigte frühere Erzählungen, dass die jüngeren Generationen es vorziehen, Gelder in risikoreichere Anlageinstrumente wie digitale Vermögenswerte zu investieren.

„Die 18- bis 24-Jährigen sind viel eher bereit, Risiken einzugehen, um ein exponentielles Wachstum zu erzielen, als eine langfristige Perspektive einzunehmen. Sie haben zum Beispiel am seltensten in ein Sparkonto, aber am ehesten in Sammlerstücke investiert – und etwa zwei Drittel erwägen, in Kryptowährungen zu investieren. – heißt es im Bericht.

Das Papier hob hervor, dass die wachsende Rolle mobiler Anwendungen in Verbindung mit Anlagekonten es technisch versierten Jugendlichen erleichtert hat, ihr bevorzugtes Vermögen zu erwerben. Kryptowährungen sind führend, „wobei fast 80% ausschließlich online gekauft werden“.

Obwohl physisches Gold größtenteils offline gekauft wurde, stellte der Bericht fest, dass Online-Investitionen in goldbesicherte ETFs und in gewölbtes Gold in den letzten Jahren ebenfalls sprunghaft angestiegen sind.